Startups » Gründungsbüro der Hochschule Koblenz kürt die „ProjectWings gGmbH“ zum Startup des Jahres 2022

Gründungsbüro der Hochschule Koblenz kürt die „ProjectWings gGmbH“ zum Startup des Jahres 2022

by Hendrik Zech

Um innovative Existenzgründungen zu fördern, zeichnet das Gründungsbüro der Hochschule Koblenz einmal jährlich erfolgreiche Jungunternehmer und -unternehmerinnen als Startup des Jahres aus. In diesem Jahr geht der Gewinn an die Project Wings gGmbH, eine Umweltschutzorganisation, die mit WingsCoin ein digitales Konzept für die Abbestellungen von Zimmerreinigungen entwickelt hat. Die Urkunde wurde nun am RheinMoselCampus durch den Vizepräsidenten für Transfer und regionale Entwicklung, Prof. Dr. Heiko Weckmüller, sowie den Stiftern des Auszeichnungspaketes an Marc Helwing, den Gründer der Project Wings gGmbH, übergeben. Den Gewinner erwartet ein Auszeichnungspaket im Wert von insgesamt 15.000 Euro.

Die tägliche Reinigung von Hotelzimmern verursacht hohe Kosten und stellt gleichzeitig eine hohe Umweltbelastung dar. Nachhaltigkeit wird von Hotelgästen zwar zunehmend gewünscht, die Hotelpraxis ist aber oft noch weit davon entfernt. Zusätzlich ist bereits seit vielen Jahren ein wachsender Fachkräftemangel beim Reinigungspersonal zu beobachten. Mit WingsCoin können Hotelgäste nun ganz bequem über einen QR-Code die Zimmerreinigung abbestellen und erhalten im Gegenzug ein Freigetränk an der Hotelbar. So spart das Hotel nicht nur große Mengen Wasser, CO2, Strom und Chemikalien, sondern darüber hinaus weitere Kosten, die sich bei 150 Zimmern monatlich auf zwei- bis fünftausend Euro summieren können. Hinzu kommen Umsatzzuwächse durch eine Belebung der Hotelbar.

Zahlreiche Hotels aus der Region und deutschlandweit greifen bereits auf die Software zurück. Die Einrichtung und Wartung ist für den Kunden kostenlos und daher ohne finanzielles Risiko. Für jede abbestellte Reinigung spendet das Hotel an die Umweltschutzorganisation Project Wings, einer der am schnellsten wachsenden Hilfsorganisationen Deutschlands. „Durch unser Angebot adressieren wir gleich vier große Herausforderungen“, betont Gründer Marc Helwing, „das Hotel schützt nicht nur die Umwelt, engagiert sich sozial und spart überflüssige Kosten ein, sondern es wird auch die Reinigungsbranche entlastet und Gäste werden aktiv in die Nachhaltigkeit ihres Aufenthaltes mit einbezogen.“ Über die unterstützten Projekte in Indonesien hält das Unternehmen seine Kunden auf dem Laufenden. Derzeit entsteht hier – bestehend aus 250 Tonnen gesammeltem Plastikmüll – das größte Recyclingdorf der Welt. Die Spende für den Umweltschutz ist für das Hotel steuerlich absetzbar.

„Die Digitalisierung des Prozesses spart Zeit und sorgt, im Vergleich zu analogen Verfahren wie Schildern an der Zimmertür, für eine bessere Planbarkeit“, so Betriebswirt Helwing. Für den Hotelbetrieb bedeute der Vorgang nur einen minimalen Aufwand. „Mit einem Klick erhält der Hotelier eine Liste aller zu reinigenden Zimmern und kann diese automatisiert per Mail an den Reinigungsservice weiterleiten. Die Liste der abbestellten Zimmer kann ebenso mit einem Klick an die Hotelbar weitergeleitet werden. Der Fokus auf Nachhaltigkeit wirkt sich positiv auf das Hotelmarketing und die Reputation aus. Eine Auswertung der Daten ermöglicht zudem nicht nur die Verbesserung von Prozessen, sondern auch die Berechnung der genauen Einsparungen.“

Helwing hat 2018 sein Bachelor-Studium Mittelstandsmanagement an der Hochschule Koblenz abgeschlossen und bereits seine Thesis über die Gründung von Project Wings geschrieben. Mit WingsCoin wurde nun ein innovatives Geschäftsmodell gegründet, das die Projekte in Indonesien langfristig finanziell tragen kann. Es wurde gemeinsam mit der in Koblenz ansässigen Brickmakers GmbH umgesetzt und durch eine Studierendengruppe der Hochschule Koblenz, betreut durch den Leiter des Gründungsbüros der Hochschule Raphael Dupierry, unterstützt.

Für einen Zeitraum von vier Monaten kann Helwing nun auf ein umfangreiches Auszeichnungspaket verschiedener Stifter zurückgreifen: So darf das Unternehmen eine kostenfreie Bürofläche im Technologie Zentrum Koblenz nutzen, wird bei der Ausarbeitung eines Businessplanes betreut und kommunikationstechnisch durch EBERLE & WOLLWEBER Communications GmbH beraten. Zum Gewinn gehören außerdem eine Urkunde durch STOLZSIGN sowie ein 3-Tages-Coaching durch die PeKo Unternehmensberatung und die Durchführung einer Patentrecherche und provisorischen Patentanmeldung durch PREUSCHE & PARTNER Rechtsanwälte mbB.

Studierende, Absolvierende, (ehemalige) Mitarbeitende und vom Gründungsbüro der Hochschule Koblenz betreute Teams können sich wieder im Zeitraum vom 01. März 2023 bis 31. Mai 2023 als Startup des Jahres 2023 bewerben. Weitere Informationen zum Gründungsbüro, zur Ausschreibung für das Startup des Jahres sowie die Bewerbungsunterlagen sind unter www.hs-koblenz.de/gruendungsbuero abrufbar.

Text: Hochschule Koblenz

Weitere Themen