Veranstaltungen » Optatec 2022 – ein sehr erfolgreicher Re-Start!

Optatec 2022 – ein sehr erfolgreicher Re-Start!

by Hendrik Zech

Das war ein hervorragender Re-Start der Optatec – internationale Fachmesse für optische Technologien, Komponenten und Systeme – vom 18. bis 20. Oktober 2022 in Frankfurt/Main. Die Branche der Optotechnik und Bildverarbeitung traf sich nach vier Jahren erstmals wieder live und präsent zu diesem hochspezialisierten Top-Event, das lange erwartet worden war. Die wiederholte hohe Internationalität wie in den vergangenen Jahren mit über 50 Prozent Aussteller aus dem Ausland bewies einmal mehr den erstklassigen Rang dieser Leitmesse.

Die 15. Optatec – internationale Fachmesse für optische Technologien, Komponenten und Systeme – vom 18. bis 20. Oktober 2022 in Frankfurt am Main war ein voller Erfolg. 255 Aussteller aus 30 Ländern zeigten auf rund 4.500 Quadratmeter in Halle 8 den insgesamt 3.481 Besuchern aus 37 Ländern ein umfassendes Bild über das weltweite Angebot an Produkten, Detail- und Systemlösungen sowie Anwendungen der Optotechnik – optische Bauelemente, Optomechanik, Optoelektronik, Faseroptik, Lichtwellenleiter, Laserkomponenten, digitale Mikroskopie sowie Bearbeitungsmaschinen und Fertigungssysteme zur Herstellung von Optik. Zwölf Aussteller waren aus China angereist, neun Aussteller aus den USA, acht Aussteller aus Frankreich und sieben Aussteller aus Großbritannien.

Viele begeisterte Stimmen betonen die Bedeutung der Fachmesse

Von der ersten Stunde an wurde deutlich, wie wichtig das persönliche Fachgespräch ist; es ist durch kein anderes Kommunikationsformat ersetzbar. Viele begeisterte Stimmen haben dies bestätigt. „Auf der Optatec in Frankfurt sind wir immer gern, um neue Produkte zu präsentieren und um Kunden und Partner zu treffen“, sagte Dr. Christoph Seibel von Hamamatsu Photonics Deutschland. „Es ist einfach wichtig, präsent zu sein und offline zu sein – das ist unersetzlich.“

„Wir sind begeistert, tolle Veranstaltung, interessante Gespräche“, so fasste Axel Haunholter von Optosigma Europe SAS aus München die für das Unternehmen zweite Optatec-Teilnahme zusammen. Wer Interesse an Optik hat, finde mit der Optatec die richtige Fachmesse, so sein Statement.

„Wir sind von Anfang an bei der Optatec dabei“, versicherte Holger Bäuerle, Vice Managing Director bei Ceramoptec aus Bonn.“ Hier können wir kundenspezifisch unsere Glasfaserprodukte für die Medizin und für die Industrie anbieten. Deshalb ist es wichtig, dass wir hier auf der Optatec mit unseren Kunden ins Gespräch gehen.“

„Die Optatec ist hinsichtlich der Zielgruppe, die wir hier treffen, für uns die geeignete Messe“, bestätigte auch Oliver Wojtala, Technische Beratung und Verkauf bei Matzdorf in Nürnberg.

„Die Optatec ist für uns sehr wichtig“, konstatierte auch Prof. Matthias Will von der Hochschule Darmstadt. „Sie ist die Verbindung der Hochschulen zur optischen Industrie.“ Für Will geht es darum, Nachwuchskräfte und Studenten für das Thema Photonik zu gewinnen, deshalb hat er zusammen mit seinem Team Schülergruppen über die Fachmesse geführt. „Das hat einen besonders guten Eindruck hinterlassen.“
„Die Optatec ist für uns die weltweite Leitmesse im Bereich optische Fertigungstechnologie“, bekräftigte Matthias Pfaff von Optotechnik Optikmaschinen in Wettenberg. „Die Welt kommt nach Frankfurt, um neue Technologien kennenzulernen, neue Verfahren, neue Maschinen. Hier ist der Ort, wo die Community zusammenkommt und sich austauscht.“

Dr. Jürgen Bode von Satisloh, weltweit führendes Unternehmen für Brillen- und Präzisionsoptik, zeigte sich erfreut über das hohe Besucherinteresse unter anderem an der neuen Coatingmaschine, die das Unternehmen als Messehighlight für dieses Jahr mitgebracht hatte.

Optotechnik und Bildverarbeitung sind Themen der Zukunft

Die Themen der Optatec gewinnen in allen industriellen und nichtindustriellen permanent an Bedeutung. Treiber der optischen Technologien sind wachsende Qualitätsanforderungen, aber auch die steigende Automatisierung und Digitalisierung. „Wie sehr sich optische Technologien weiterentwickelt haben und wie unverzichtbar sie für viele Lebensbereiche sind, hat diese Optatec 2022 wieder einmal gezeigt“, resümiert Projektleiter Fabian Krüger vom Messeveranstalter P. E. Schall. „Nachdem die Messe mehrmals verschoben werden musste und von der Branche jetzt endlich erwartet wurde, haben diese drei Tage den weltweiten Stellenwert dieser Fachmesse einmal mehr unterstrichen“, so Krüger hochzufrieden.

An keinem anderen Messestandort treffen sich internationale Experten, Hersteller und Anwender der Optotechnik und Bildverarbeitung so fokussiert wie bei der Optatec. Herstellungsleiter, Manager in der Qualitätssicherung und Systemintegratoren schätzen daher die Optatec als Schlüsselmesse für den Bereich Optotechnik und Bildverarbeitung. Aussteller und Besucher profitieren von der Exklusivität des Themas, der hohen Fachorientierung und der punktgenauen Zielgruppenansprache. Der Messeveranstalter gewährleistet mit dem bewährten praxisorientierten Konzept den direkten, pragmatischen Anwendernutzen und schafft umsetzbare Lösungsmöglichkeiten für die praktische Umsetzung. „Nach der Optatec ist vor der Optatec“, so Projektleiter Krüger, der sich auf die nächste internationale Fachmesse für optische Technologien, Komponenten und Systeme freut, die turnusgemäß in zwei Jahren, also im Mai/Juni 2024, in Frankfurt stattfinden wird.

Text: P. E. Schall GmbH & Co. KG

Weitere Themen