Veranstaltungen » FMB » FMB – Fachmesse für Maschinenbau: Zeit für den persönlichen Austausch und „Networking“

FMB – Fachmesse für Maschinenbau: Zeit für den persönlichen Austausch und „Networking“

by Redaktion

Rund vier Monate vor dem Start der FMB – Fachmesse für Maschinenbau (8. bis 10. November 2023 im Messezentrum Bad Salzuflen) zeichnet sich ein deutliches Bild der Messe auf der Ausstellerebene ab. Alexander Petrusch, Head of Events FMB beim Messeveranstalter Easyfairs: „80% der Flächen sind bereits belegt. Das ist ebenso erfreulich wie die Tatsache, dass wieder sämtliche Bereiche des Maschinenbaus einschließlich der gesamten Zulieferindustrie gut vertreten sind. Die Besucher erhalten somit das komplette Bild der Branche – wie auf einer großen Industriemesse, nur im kompakten Format. Genau das ist das Profil der FMB.“

Komplett ist das Bild auch deshalb, weil zu den Ausstellern sowohl Global Player in ihrem Aufgabenbereich gehören (zum Beispiel Getriebebau Nord, HARTING, igus, JUMO, SEW-Eurodrive, SMC, Trumpf, Turck, WAGO, Weidmüller uvm.) als auch zahlreiche mittelständische Spezialisten – viele davon aus der Region, viele aber z. B. auch aus der Südhälfte Deutschlands. Alexander Petrusch: „Die Dichte der Maschinenbauer in OWL ist extrem hoch, und sie sind bestens vernetzt. Für innovative Zulieferer ist es hoch attraktiv, Teil dieses Netzwerkes zu sein oder zu werden. Diese Möglichkeiten bietet ihnen die FMB.“ 

Der Blick auf das Ausstellerverzeichnis, das auf der Messe-Homepage www.fmb-messe.de online und stets auf dem aktuellen Stand ist, beantwortet die Frage: Sind Messen noch zeitgemäß? Kann man sich nicht ebenso gut im Netz informieren und per Videokonferenz austauschen? Eben das funktioniert nicht so gut wie die Möglichkeit der Live-Information, der Aha-Effekte und der persönlichen Gespräche auf einer regionalen Fachmesse. Alexander Petrusch: „Sowohl die Aussteller als auch die Besucher bestätigen uns immer wieder: Der Austausch auf einer Messe bringt Erkenntnisgewinne und Anregungen, die es online einfach nicht in dieser Form und Intensität gibt. Dafür das optimale Forum zu schaffen, das ist unsere Absicht – mit gutem Grund: Gerade im Vertrieb auf regionaler Ebene ist diese Form der Präsenzmesse kaum schlagbar.“

Zu einem solchen Forum gehört auch ein qualifiziertes, sorgfältig kuratiertes und spannendes Vortragsprogramm, das die aktuellen Top-Themen adressiert. Diese sind auf der FMB 2023: KI und Digitalisierung, Nachhaltigkeit und Produktion, Ausbildung und Karriere und, ganz neu, das „Forum Sondermaschinenbau.“ Zu diesen Themen wird, in Kooperation mit Partnern wie owl maschinenbau, zurzeit ein attraktives Programm gestaltet, das aus Sicht der Besucher hohen Nutzwert bieten wird.

Text: Easyfairs Deutschland GmbH

Weitere Themen